Führer und Verführer

Regie

Joachim Lang

Besetzung

Raphaela Möst

Maggie A. Zahn

Sebastian Degenhardt

Länge

135 min

FSK

ab 12 Jahren

Die Handlung von "Führer und Verführer" erstreckt sich von März 1938 bis Mai 1945. Goebbels erreicht 1938 einen Höhepunkt seiner Macht, während Hitler entschlossen in Richtung Krieg marschiert. Goebbels versucht, die Begeisterung für den Krieg anzufachen, initiiert das Pogrom vom 9. November 1938 und plant antisemitische Filme wie "Jud Süß" und "Der ewige Jude". Die mediale Mobilisierung nimmt Fahrt auf, und Goebbels erreicht 1941 seinen Höhepunkt, als der "Russlandfeldzug" beginnt. Nach der Niederlage von Stalingrad ruft er zum "totalen Krieg" auf, doch die Lage wird immer aussichtsloser. Ende 1944 wird deutlich, dass Hitler keinen Alternativplan hat. Goebbels' Propaganda zielt nun darauf ab, der Nachwelt sein Bild des Dritten Reiches zu hinterlassen, einschließlich seines Untergangs. Nach Hitlers Selbstmord vollzieht Goebbels mit dem Mord an seiner Familie und seinem eigenen Selbstmord einen letzten radikalen Propaganda-Akt.

ZURÜCK