JOUR FIXE DU CINÉMA FRANÇAIS

Erleben Sie jeweils am 1. Mittwoch im Monat um 20h00 einen aktuellen französischen Film in der Originalversion mit deutschen Untertiteln im Delphi Arthaus Kino.

Präsentiert wird der Abend vom Institut Francais Stuttgart

Portrait de la jeune Fille en feu

Auf einer abgelegenen Insel in der Bretagne wird Ende des 18. Jahrhunderts die Pariser Malerin Marianne (Noémie Marchant) von einer verwitweten Gräfin (Valeria Golino) beauftragt, das Hochzeitsporträt ihrer Tochter zu zeichnen. Das klingt einfacher, als es ist, denn die künftige Braut und ehemalige Klosterschülerin Héloïse (Adèle Haenel) rebelliert gegen ihre Mutter und will aus Protest gegen die arrangierte Ehe nicht Modell stehen. Doch das Porträt ist für die Familie sehr wichtig, denn nur so kann die Eheschließung mit einem ihr unbekannten Mann aus Mailand offiziell bekannt gemacht werden. So bleibt Marianne nichts anderes übrig, als Héloïse während ihrer Spaziergänge an der Meeresküste genau zu beobachten und sie später aus dem Gedächtnis heraus zu zeichnen. Je länger die beiden Frauen Zeit miteinander verbringen, je tiefer die beiden sich dabei in die Augen sehen, desto näher kommen sie sich …

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 4. September um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film GRACE À DIEU (Gelobt sei Gott – Filmstart 26.9.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Grace À Dieu

Mit seinem nunmehr 20. (!) Spielfilm innerhalb von gerade einmal 22 Jahren fasst der französische Autorenfilmer François Ozon ein derart heißes Eisen an, dass man es auf der Leinwand noch glühen zu sehen scheint. Doch „Gelobt sei Gott“ ist keine plumpe Provokation, sondern emotionales Wachrüttelkino. Ein starkes, wichtiges Stück großes Kino, wie es auch schon der thematisch ähnlich gelagerte „Spotlight“ war.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 2. Oktober um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film PORTRAIT DE LA JEUNE FILLE EN FEU (Portrait einer jungen Frau in Flammen – Filmstart 31.10.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Un Homme Pressé

Alain (Fabrice Luchini) ist ein Geschäftsmann, wie er im Buche steht: Stets beschäftigt, immer im Stress, arbeiten bis zur Erschöpfung und für Familie und Freunde ist kaum bis gar keine Zeit. Kleinere Schwäche- oder Ohnmachtsanfälle ignoriert Alain gekonnt – erst ein Schlaganfall holt den Manager eines Automobilkonzerns wieder auf den Boden der Tatsachen, da er sich danach in seinem Leben wieder komplett neu orientieren muss. Als Folge des Anfalls hat er nun mit Sprach- und Gedächtnisstörungen zu kämpfen, weshalb ihn die Logopädin Jeanne (Leïla Bekhti) fortan zur Seite steht. Mit ihr lernt der nun als behindert eingestufte Alain wieder das Sprechen und trainiert sein Gedächtnis. Dennoch feuert ihn die Chefetage seiner Firma und der Geschäftsmann hat keine Chance mehr darauf, seinem geliebten Beruf wieder nachgehen zu können. Daher nimmt er den Vorschlag seiner Tochter Julia (Rebecca Marder) an, mit ihr zusammen den Jakobsweg abzulaufen … Basiert auf der Autobiografie „J’étais un homme pressé“ des Ex-Managers Christian Streiff.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 7. August um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film UN HOMME PRESSÉ (Das zweite Leben des Monsieur Alain – Filmstart 22.8.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Celle que vous croyez

Claire (Juliette Binoche), eine 50-jährige geschiedene Lehrerin, erstellt ein gefälschtes Facebook-Profil einer 24-jährigen Frau. Sie findet online ein Foto einer hübschen Brünetten und verwendet es. Sie hat eine völlig fiktive Figur geschaffen, aber warum? Ursprünglich tat sie es, um Ludo (Guillaume Gouix), ihren immer mal wieder Liebhaber, auszuspionieren. Der akzeptiert jedoch nur Freundschaftsanfragen von Personen, die er kennt. Um ihm näherzukommen, schickt Claire seinem besten Freund Alex (Francois Civil) eine Freundschaftsanfrage und er akzeptiert diese. Die beiden beginnen, Nachrichten auszutauschen, und ihre falsche Freundschaft wird zu einer falschen Liebesaffäre. Claire ist in Alex verliebt und er liebt wiederum ihr unechtes Profil. Jetzt möchte er die 24-jährige Schönheit kennenlernen, mit der er sich unterhalten hat. So erfindet Claire einen anstrengenden Job, berufliche Reisen und sogar einen eifersüchtigen Ex. Beide steigern sich immer mehr in diese Liebelei hinein, doch ihre Situation wird zunehmend unerträglich. Claire ist zerrissen zwischen der Unmöglichkeit dieser Liebe und dem Schmerz, ihre Täuschung zugeben zu müssen und zu riskieren, ihn zu verlieren.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 3. Juli um 20:20 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film CELLE QUE VOUS CROYEZ (So wie Du mich willst – Filmstart 8.8.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Rebelles

Um vor ihrem gewalttätigen Ehemann zu fliehen, ist Sandra (Cécile de France) gezwungen, Südfrankreich zu verlassen. Ohne Kontakte zu haben, kehrt sie nach Boulogne-sur-Mer zurück, jener Stadt ihrer Kindheit, die sie vor fast 15 Jahren verlassen hatte. Dort findet sie auch ihre Mutter und eine Welt, die sich seit ihrem Weggang kaum verändert hat. Sandra findet eine Anstellung in einer Fischkonservenfabrik und freundet sich dort mit zwei Kolleginnen Nadine (Yolande Moreau) und Audrey (Audrey Lamy) an. Doch eines Tages wird Sandra von einem Vorgesetzten angegriffen, sie verteidigt sich und tötet ihn aus versehen…

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 5. Juni um 20:20 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film REBELLES (Rebellinnen – Leg dich nicht mit ihnen an Filmstart 11.7.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Doubles Vies

Der Lektor Alain (Guillaume Canet) ist in seinem Job überaus erfolgreich und leitet einen Pariser Verlag. Doch die Branche befindet sich im Wandel und Alain hat zunehmend Schwierigkeiten, seinen Verlag der Digitalisierung anzupassen. Die attraktive junge Mitarbeiterin, die mit der Digitalisierung beauftragt ist, wirkt da schon viel interessanter. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Auch mit dem Manuskript seines langjährigen Klienten Léonard (Vincent Macaigne) ist er nicht zufrieden, denn der hat mal wieder eine Affäre in Buchform verarbeitet und die Bezüge zur Realität mehr schlecht als recht verschleiert. Doch Alains Frau Selena (Juliette Binoche), die auch als Schauspielerin am Theater arbeitet, hat eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Denn ihr gefällt Léonards Arbeit, vielleicht aber auch nur, weil sie selbst mit einer Affäre in die brisante Angelegenheit verwickelt ist…

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 1. Mai um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film DOUBLES VIES (Zwischen den Zeilen – Filmstart 6.6.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Photo de Famille

Eine Familie sieht sich vor der Aufgabe, sich zum Wohle der Großmutter zusammenzuraufen, nachdem der Großvater gestorben ist. Leichter gesagt als getan für die drei sehr unterschiedlichen Geschwister Gabrielle (Vanessa Paradis), Elsa (Camille Cottin) und Mao (Pierre Deladonchamps): Gabrielle arbeitet als lebende Statue in Paris, was ihrem Sohn äußerst peinlich ist. Elsa ist unglücklich, weil sie keine Kinder kriegen kann, und stellt deswegen die ganze Welt infrage. Der chronisch depressive Mao programmiert Spiele und ertränkt seine Sorgen in Alkohol und Psychoanalyse. Bei all den Problemen von Gabrielle, Elsa und Mao sind ihre Eltern ihnen auch keine Hilfe: Während ihr Vater kaum da ist, ist ihre Mutter fast schon zu omnipräsent. Doch die Beerdigung des Großvaters steht an und der letzte Wunsch der Großmutter muss erfüllt werden. Also stehen die drei Geschwister vor der schweren Aufgabe, wieder zueinanderzufinden.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 3. April um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film PHOTO DE FAMILLE (Familienfoto – Filmstart 16.5.2019) in franz. Original mit dt. Untertiteln