Premièren

WETTERMACHER

DOK-Premiere „WETTERMACHER“ in Anwesenheit von Regisseur Stanislaw Mucha am Di 16.08. um 18:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino Moderation Goggo Gensch vom Haus des Dokumentarfilms

Nahe des sibirischen Polarmeers liegt die Wetterstation „Chodowaricha“, auf der die drei Meteorologen Wladimir, Sascha und Alexander das Wetter beobachten. Sie leben und arbeiten dort in völliger Isolation: nur einmal im Jahr bringt ein Polarschiff lang ersehnte Vorräte. Das alltägliche Miteinander scheint zunächst friedlich, doch die andauernde Einsamkeit fordert schleichend ihren Tribut und lässt Spannungen zwischen den Metereologen wachsen. Vor allem der wortkarge Wladimir, über dessen Vergangenheit mehr und mehr düstere Details als Licht kommen, bringt Unruhe auf die Insel. Aber auch Schneestürme und halbverhungerte Eisbären sind omnipräsente Gefahren, mit denen sich die Wettermacher konfrontiert sehen. Vor dem stets greifbaren Wahnsinn bewahren sie nur die sporadischen Besuche einiger Nomaden, russische Popsongs und nicht zuletzt der Wachhund Jack.

Der wohl einsamste Arbeitsplatz der Welt: Der preisgekrönte Kult-Regisseur Stanislaw Mucha („Kolyma“) besucht drei Wettermacher auf der Polarinsel „Chodowaricha“, wo sie das Wetter ohne jegliche Elektronik mit einfachsten Hilfsmitteln messen. Unvorstellbar, denn ihre Arbeit hat auch Einfluss auf unsere Wettervorhersagen. Aber wie können die drei skurrilen Meteorologen in völliger Isolation leben und arbeiten? In seinem tragikomischen Dokumentarfilm „Wettermacher“ fängt Mucha in großen Bildern die eigenwillige Schönheit der sibirischen Tundra und ihrer Bewohner ein.

»Erwarten Sie keinen Film über den Klimawandel! Dort, wo wir waren, vergisst man, wie man das Wort Klima buchstabiert!« Regisseur Stanislaw Mucha

KÄLBER MIT ZWEI KÖPFEN

Premiere „KÄLBER MIT ZWEI KÖPFEN“ in Anwesenheit von Birgit Baumgärtner und Jean Christophe Blavier, Regisseur Benjamin Kramme, Hauptdarstellerin Jennifer Sabel, Hauptdarsteller Andreas Hammer sowie Dominique Horwitz am So 18.09. um 16:30 Uhr im atelier am bollwerk

KÄLBER MIT ZWEI KÖPFEN ist eine bitterböse Komödie über die absurde Grausamkeit von „Konversionstherapien“ und ein Statement gegen die Diskriminierung von queeren Menschen.

Johannes hat sieben Jahre Therapie hinter sich, zu der ihn seine streng gläubigen Eltern gezwungen haben. Jetzt hofft er, endlich von seiner Homosexualität „geheilt“ zu sein. Um sich zu beweisen, dass er ein „normales“, von Gott gewolltes Leben führen kann, heiratet er Marie aus seiner Gemeinde. Aber die Hochzeit wird ein einziges Desaster, bei dem Johannes schließlich begreift, dass nicht er es ist, der Heilung braucht.

Trailer: http://www.moving-angel.com/film115.php?DOC_INST=4

Außerdem zeigen wir zwei weitere Kurzfilme:

ALTERNATIVEN

Drei Frauen. Drei Generationen. Ein politischer Familienkonflikt. Während eines Besuchs bei ihrer Großmutter trifft Johanna unerwartet auf ihre Mutter, die den Kontakt zu ihr abgebrochen hat, und ein Streit, der vor der Großmutter geheim gehalten werden sollte, bricht offen aus.

DEN REST MACH ICH MORGEN

Es ist Cans letztes Wochenende zu Hause bevor er zum Studieren nach Wien zieht. Er feiert Abschied – von seinen Freunden, seiner jungen Mutter und von Fedora, mit der er keine Fernbeziehung führen will. Und dann kommt doch alles anders.